Springe zum Inhalt

Was stimmt nicht mit unserer Welt? Und was können wir verändern? Diese Frage stellt sich der Filmregisseur Tom Shadyac nach einem schweren Unfall. Mit dem Film I Am lässt Filme für den Wandel in Zusammenarbeit mit der Organisation Filme für die Erde das Jahr 2019 noch einmal spannend ausklingen. Für einmal zeigen wir Euch keine klassische Doku die sich um ein dringendes Problem unserer Zeit dreht, sondern ein Film, der für einmal ganz uns selbst widmet. Wer sind wir überhaupt? Und liegt unser heutiges Gesellschafts- und Wirtschaftssystem, welches auf Konkurrenz beruht wirklich in unserer menschlichen Natur? Ein teilweise kritischer aber auch sehr humorvoller Blick auf die menschliche Natur und alles was uns umgibt.

Nach dem Film seid Ihr bei eine Food-Save-Apéro der RestEssBar Olten herzlich dazu eingeladen, euch auszutauschen und zu vernetzen

Trailer: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=G6Qr2dFYBgU&feature=emb_title

Wann: Do. 05.12.2019

Wo: Begegnungszentrum Cultibo Olten

Türöffnung: 19:00 Uhr

Filmstart: 19:15 Uhr

Filmende: ca. 20:45 Uhr

Sprache: Deutsch

Eintritt: Frei (Kollekte)

 

 

Filme für den Wandel: In Transition 2.0

Olten im Wandel und Filme für die Erde zeigen auch dieses Jahr wieder die besten Dokumentationen zum Thema Wandel und Nachhaltigkeit.

Habt Ihr Euch auch schon gefragt was eigentlich hinter dem Begriff «Olten im Wandel» steckt?

Eins schon vorweg: Wir sind nicht allein! Die Bewegung der Städte und Orte im Wandel hat mittlerweile schon über 1800 Ableger auf der ganzen Welt. Sie inspirieren Menschen dazu, das Zusammenleben in Ihrer eigenen Ortschaft wieder vermehrt selber in Ihre Hände zu nehmen und grosse Veränderungen von der Wurzel her herbeizuführen. Nicht nur Nachhaltigkeit, sondern Lebensqualität und Gemeinschaftsbildung sind für Transiton Towns zentraler Pfeiler. Eine ganzheitliche Bewegung, die vor wenigen Jahren auch Olten erreicht hat. Wir widmen unser Projekt «Filme für den Wandel» deshalb für einmal ganz uns selbst und zeigen Euch mit dem Film «In Transition 2.0» wie die Transition Town Bewegung bereits weltweit Wurzeln der Veränderung geschlagen hat.

Nach dem Film seid Ihr bei eine Food-Waste Apero herzlich dazu eingeladen Eure eigenen Ideen für Initiativen und Veränderungen in und um Olten mit uns zu diskutieren.

Wann: Fr. 08.11.2019

Wo: Begegnungszentrum Cultibo Olten

Türöffnung: 19:00 Uhr

Filmstart: 19:15 Uhr

Filmende: ca. 20:30 Uhr

Sprache: Deutsch

Eintritt: Frei (Kollekte)

Was bedeutet der Klimawandel für uns und unsere Umwelt? Wie wird unsere Welt aussehen, wenn wir so weitermachen wie bisher? Mit diesem Thema startet das Projekt "Filme für den Wandel" aus seiner Sommerpause.

Olten im Wandel und Filme für die Erde zeigen auch dieses Jahr wieder die besten Dokumentationen zum Thema Wandel und Nachhaltigkeit.

"Before the Flood" ist ein fesselnder Film über die dramatischen Veränderungen, die sich derzeit aufgrund des Klimawandels ereignen. Ebenso zeigt der Film Massnahmen auf, die wir als Individuen und als Gesellschaft unternehmen können, um den katastrophalen Zusammenbruch des Lebens auf unserem Planeten zu verhindern.

DiCaprio bereist in seinem Film fünf Kontinente sowie die Antarktis und lässt Wissenschaftler, Aktivisten und lokalen Anwohner zu Wort kommen, um uns einen tieferen Einblick in dieses komplexe Thema zu ermöglichen. Ebenso zeigt er konkrete Lösungen für die dringendste Umwelt-Herausforderung unserer Zeit auf.

In der Pause und nach Ende des Films besteht die Gelegenheit für einen gemeinsamen Austausch beim Apero.

Wann:           11. Oktober 2019

Wo:                 Begegnungszentrum Cultibo Olten

Türöffnung:   19:00 Uhr

Filmbeginn:   19:15 Uhr

Eventende :    21:30 Uhr

Sprache:          Deutsch

Eintritt:             Frei (Kollekte

 

Zusammen mit der Organisation Filme für die Erde organisiert das Projekt «Filme für den Wandel» regelmässig ein Pop Up Kino zum Thema Wandel und Nachhaltigkeit. Am 18. April zeigen wir Euch den Film «Blue Heart»:

«Was würdest Du tun, um die letzten wilden Flüsse in Deinem eigenen Land vor der Vernichtung zu schützen? Der Film zeigt Menschen in Albanien, Bosnien und Kroatien, die für die Rettung ihrer Flüsse und ihrer Lebensorte kämpfen - die letzten unberührten, frei fliessenden Flusssysteme in Europa und Heimat des bedrohten Balkan-Luchses.»

Ein inspirierendes Werk, das Hoffnung macht und aufzeigt, dass wir mit friedlichem aber hartnäckigem Wiederstand sehr viel verändern können.

Nach dem Film besteht die Möglichkeit für einen persönlichen Austausch bei einem Apero mit allerlei leckeren Sachen von der RestEssbar Olten

Wann:           18. April 2019
Wo:                Cultibo Olten
Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn:         19:15 Uhr
Ende:       ca. 21:15 Uhr
Sprache:        Deutsch
Eintritt:          Frei (Kollekte)

Olten im Wandel und Filme für die Erde  zeigen auch 2019 wieder regelmässig die besten Dokus zum Thema Nachhaltigkeit und Wandel. Dieses Jahr startet Filme für den Wandel mit dem Film Planet Ocean

Planet Ocean ist definitiv kein gewöhnlicher Film. Er ist ein Kunstwerk und mit einer klaren Botschaft. Dieses bildgewaltige Spektakel des französischen Fotografen und Journalisten Yann Arthus-Bertrand mit seinen beeindruckenden Aufnahmen aus der Luft und im Wasser, bringt er den Zuschauer den grössten und uns doch oft sehr unbekannten Lebensraum unseres Planeten näher: Unsere Meere. Filme für den Wandel lädt Euch ein auf eine Reise tief unter die Oberfläche unseres Planeten. Mit eindrucksvollen und farbenprächtigen Bildern erzählt Betrand was wir verlieren werden, wenn wir in den nächsten Jahren so weitermachen wie bisher. Ein Kontrastprogramm zwischen unberührter Natur und den bereits sichtbaren Auswirkungen der übermässigen Nutzung der Meere für unsere eigenen Zwecke und Bedürfnisse.

Wann: 7. Februar 2019

Wo: Cultibo Olten

Türöffnung: 19:00 Uhr

Beginn: 19:15 Uhr

Ende: ca. 21:15 Uhr

Sprache: Deutsch

Eintritt: Frei (freiwillige Kollekte für Miete; SWISA- und Filmrechte)

 

Schon heute Leben mehr als 50% aller Menschen auf dieser Welt in Städten. Im Jahr 2050 werden es bereits 80% sein. Definitiv ein Grund sich einmal damit zu beschäftigen wie das Leben und die Lebensqualität einer Stadt aufgrund Ihrer Planung beeinflusst wird. Wohnungen verkommen zu isolierten Zellen inmitten einer gigantischen Masse. Mit der heutigen, stark auf den Individualverkehr ausgerichteten Stadtplanung sind solche Verhältnisse bereits Alltag für zahlreiche Menschen in den Megacitys dieser Welt. Was aber wenn die Stadtplanung statt auf Mobilität auf Lebensqualität ausgerichtet werde würde? Wie würden solche Städte aussehen und was würde mit seinen Bewohner/innen passieren? Der Däne Andreas Dalsgaard hat sich diese Fragen gestellt und für viele Jahre Städte und seine Bewohner/innen studiert. Er gibt in seinem Film Antworten darauf wie lebenswerte Städte der Zukunft aussehen könnten und wenig dafür notwendig wäre.
Der Verein LeONa (Lebendige Oltner Nachbarschaft) zeigt zusammen mit dem Projekt «Filme für den Wandel» und der Organisation « Filme für die Erde » am Mittwoch 28. November 2018 den Film «the humen scale» im Begegnungszentrum Cultibo Olten. Nach dem Film gibt es die Möglichkeit für Diskussionen und Austausch.

Trailer: http://thehumanscale.dk/

Wann: Mittwoch 28. November 2018
Wo: Begegnungszentrum Cultibo Olten
Türöffnung: 19:15 Uhr
Filmstart: 19:30 Uhr
Dauer: ca. 80 Minuten + Pause (15min)
Sprache: Englisch m. deutschem Untertitel
Eintritt: Frei (Kollekte)

Weshalb landen immer wieder noch geniessbar Lebensmittel im Müll? Was sind die Folgen davon? Und was kann ich selber aktiv dafür tun Foodwaste zu vermeiden?

Olten im Wandel ist mit seinem Projekt RestEssbar in ganz Olten präsent. Tag für Tag rettet wir grosse Mengen an Lebensmitteln, welche sonst im Müll landen würden. Am Donnerstag 27. September 2018 möchten wir dieses Thema zusammen mit Euch mit einem Vortrag von Claudio Beretta (Umweltwissenschaftler ETH Zürich) im Begegnungszentrum Cultibo vertiefen.
Kommt vorbei und diskutiert mit uns die wichtigsten Fragen zum Thema Foodwaste.

Wann:         27. September 2018
Wo:             Cultibo Olten
Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn:       19:15 Uhr
Ende:    ca. 21:00 Uhr
Sprache:      Deutsch
Eintritt frei (Kollekte für Raummiete und Spesen)

Filme für den Wandel lädt zum nächsten Event.

Wir zeigen Euch die inspirierende Geschichte von Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier. Ein deutsches Paar, das sich ihren Lebenstraum erfüllt hat: Einmal rund um die Welt. Mit dem ambitionierten Ziel dafür kein einziges Mal das Flugzeug benutzen zu müssen. Nur mit den nötigsten Dingen im Gepäck, die gerade eben in einen Rucksack passen und einem Budget von 5 Euro pro Tag haben sich die beiden über 3 Jahre lang ins Abenteuer ihres Lebens gestürzt. Nicht Sehenswürdigkeiten standen im Zentrum dieser Reise, sondern die faszinierenden Menschen und Ihre Kulturen, denen die beiden auf ihrem Weg begegnet sind. Ein Film über Freiheit, Glück, Neugier und ganz viel Vertrauen in selber und die Welt.

Trailer: http://weitumdiewelt.de/trailer

 

Wann: 11 Oktober 2018

Wo: Begegnungszentrum Cultibo Olten

Türöffnung: 19:00 Uhr

Filmbeginn: 19:30

Dauer: ca. 127 min

Filmsprache: Deutsch

Eintritt: Frei (Kollekte)

Steigt am 30.07.2018 zusammen mit uns in den Sattel. Wir verwandeln ab 19:00 Uhr das Autokino Olten in ein Velokino der besonderen Art. Erlebt mit uns einen spannenden Abend rund ums Thema Velo und Verkehr.

Um ca. 22:00 Uhr zeigen wir den Film Bikes vs. Cars.

Wir bieten Euch:
· Eine Velowerkstatt, organisiert vom Bike Club Olten
Macht eure Velos fit für den Sommer!
· Eine Testfahrt auf dem Cargobike (VCS Cargovelo
(https://www.facebook.com/cargoveloolten/), Carvelo2go)
· Festbetrieb mit einem feinen Menu aus mit Nicht-
Normgemüse von B-Waren
· Ein mobiler Popcornstand auf zwei Rädern
· Diverse Infos und Attraktionen Rund um das Thema Verkehr
und Nachhaltigkeit

Tickets sind über https://autokino-olten.com/index.php/de/bikes-vs-cars oder im Abendverkauf erhältlich.

Nicht vergessen: Decken, Picknickgeschirr (fürs Essen), gute Laune und natürlich Euer Velo (mit Licht)!

Wir freuen uns auf Euch.

Ps: Natürlich sind auch alle Autofahrer an diesem Abend herzlich willkommen!

 

Für Gäste, die mit dem Velo oder Auto anreisen.

Kurze Fahrt durch die Oltner-Industrie (2.2 km) oder alternativ entlang der Aare (2.5 km). Beide dauert ca. 15 Minuten (Velo) bzw. 5 Minuten (Auto)

Für Gäste, die mit den ÖV anreisen:

Es befindet sich in unmittelbarer Nähe die Bushaltestelle Haslistrasse, welche stündlich bedient wird. Nehmt die Linie 572. Abfahrt jeweils XX.25 Uhr ab Olten Bahnhof.

https://www.google.ch/maps/dir/Olten/Haslistrasse+41,+4600+Olten/@47.3573421,7.8943385,14z/data=!3m1!4b1!4m14!4m13!1m5!1m1!1s0x4790302c5a456821:0xc0037d99b31f4db1!2m2!1d7.9037034!2d47.3499624!1m5!1m1!1s0x47903050448c421d:0x27481c18edac5d34!2m2!1d7.9212301!2d47.3638333!3e1

 

 

Seid dabei wenn wir am Earthday 2018 (22. April) im Begegnunszentrum Cultibo Olten den Film  "Inhabit" zeigen. Zusammen mit Filme für die Erde widmen uns an diesem Tag einmal voll und ganz dem Thema Permakultur.Zum Film:

Der Film zeigt eindrücklich einer neuen Bewegung in Bereich der Landwirtschaft. Statt mit Düngermittel und Pestizideinsatz ein unnatürliches Habitat zu schaffen und um jeden Preis zu verteidigen versucht Permakultur in einem ganzheitlichen Ansatz mit und nicht gegen die Natur zu Arbeiten. Sie nutzt Vielfalt und natürliche Synergien um einen Mehrnutzen für Mensch und Natur zu erreichen. In dieser Landwirtschaft haben auch Tiere und Wildpflanzen einen Lebensraum und helfen dabei tatkräftig mit, einen Flächenertrag zu erzeugen, der die konventionelle Landwirtschaft bei weitem übertreffen kann. Permakultur vereint Wissenschaft, kluges Design und eine ganzheitliche Lebenseinstellung zu einem beeindruckenden Gesamtpaket. Eine spannende Reise zu Menschen die aufzeigen wie unserer Essen und unsere Landschaft wieder bunt und vielfältig gestalten werden könnte.

Nach dem Film laden wir alle Besucher herzlich dazu ein uns bei einem kleinen Apèro über den Film auszutauschen.

Wo: Begegnungszentrum Cultibo; Aarauerstrasse 72

Wann: 22. April 2018

Filmstart: 13:30 Uhr

Eventende: ca. 17 Uhr

Sprache: Englisch (Untertitel auf Deutsch)

Eintritt: Frei (Kollekte)