Springe zum Inhalt

Garten für Alle

Unsere Aktuellen Standorte:

TROTTERMATTE PARK Erlebnisgarten

SÄLIPARK BRACHE Gemeinschaftsgarten

RÖTZMATT Umzäumter Fruchgarten

Mithilfe bei den Cultibo-Hochbeeten

Über uns

Garten für Alle Olten ist entstanden durch die Idee, dass Bürger selbst, öffentliche Plätze, Brachflächen oder aber auch grosse Landwirtschaftsflächen zu kultivieren beginnen. 

Auch die Erhaltung von altem und seltenem Saatgut, die Ermöglichung einer gesunden Flora und Fauna durch eine Diversität und chemiefreien Bepflanzung unseres Garten für Alle, der Natur.

Die Idee Garten für Alle:

Die Idee von urbanem Gartenbau sowie Quartier- und Gemeinschaftsgärten ist in der Schweiz und im europäischen Ausland momentan sehr aktuell und stellt einen Raum mit vielen Funktionen dar:

  • Garten für Alle ist eine Symbiose von alten und modernen Anbaumethoden. Vertikaler Gartenbau bis Hügel und Hochbeete werden ausprobiert.
  • Garten für Alle ist ein Integrationsraum. Er ist ein Treffpunkt und Begegnungsort im Quartier. Er ermöglicht den BewohnerInnen, ohne Konsumzwang zusammenzukommen, sich kennenzulernen und sich auszutauschen. Gemeinsame Arbeit bringt Gesprächsstoff und ermöglicht es, unkompliziert in Kontakt zu kommen. Er bietet zudem Raum für Veranstaltungen und Feste.
  • Garten für Alle ist ein Wissenspool. Er bietet praktisches Wissen und Plattform für deren Austausch. Er sorgt für den Erhalt von seltenem Saatgut und Wissen aus dem Pflanzenbau.
  • Garten für Alle ist ein Gestaltungsraum. Seine Gestaltung wird von den NutzerInnen miteinander geplant und umgesetzt. Menschen mit unterschiedlicher Gartenerfahrung treffen sich und helfen einander beim Anbau von Nahrungsmitteln, und organisieren Saatgruppen und Ernteaktionen etc.
    Garten für Alle ist Partizipationsraum. Bei der Mitwirkung im Garten und bei Projekten erhalten alle Interessierten die Möglichkeit teilzunehmen und teilzuhaben; auch Personen und Bevölkerungsgruppen, die von formellen Partizipationsmöglichkeiten ausgeschlossen sind. Der Garten wird von den NutzerInnen selber gestaltet und ermöglicht die Aneignung von neuen Räumen.
  • Garten für Alle ist ein Lehr- und Lernraum. Er bietet Personen mit geringen Deutschkenntnissen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen und ermöglicht Einblicke in die unterschiedlichen Kulturen und Hintergründe der NutzerInnen. Im Garten werden Kenntnisse über biologischen Gartenbau erworben und angewendet und das Bewusstsein für Saisonalität, Herkunft von Nahrungsmitteln und Ernährung gefördert. Mit dem Bau von Hütten o.ä. kann auch handwerkliches Können geübt und erworben werden.
  • Garten für Alle ist ein Spiel-, Erfahrungs- und Experimentierraum für Kinder und Schulklassen.
  • Garten für Alle ist ein Erholungsraum. Er bietet Entspannung, Abwechslung, soziale Kontakte und Spielmöglichkeiten in Fussdistanz zu den Wohnungen der NutzerInnen.
  • Garten für Alle schafft eine vorbildliche Symbiose zwischen Mensch und Natur. Er bietet Allen die Möglichkeit durch Austausch, praxisbezogene, ökologisch nachhaltige Lebensweisen kennenzulernen.

 

Wer wir sind:

Im Sommer 2014 haben wir fünf, aus allen verschiedenen Beruflichen Richtungen und zwischen 25-35 jährig, uns für die Idee zusammengeschlossen. Wir beschlossen, eine urbane Fläche zu bewirtschaften und damit auch für andere Menschen, die keinen Garten oder sonstige Möglichkeiten haben, eine Möglichkeit zu schaffen, ihr eigenes Gemüse anzubauen oder auch rein die Gartenpflege zu betreiben.

Nach intensiver Suche via Vitamin B und durch die direkte Anfrage an Stadt und Landbesitzer erhielten wir diese Möglichkeit. Unterstützung erhielten wir dabei auch von Silvia Meister, die den Bauerngarten am Fustligweg betreibt.

 

 

 

 

Visitors online – 6:
users – 0
guests – 6
bots – 0
The maximum number of visits was – 2017-10-20:
all visits – 7403:
users – 0
guests – 7296
bots – 107