Springe zum Inhalt

Filme für den Wandel: In Transition 2.0

Olten im Wandel und Filme für die Erde zeigen auch dieses Jahr wieder die besten Dokumentationen zum Thema Wandel und Nachhaltigkeit.

Habt Ihr Euch auch schon gefragt was eigentlich hinter dem Begriff «Olten im Wandel» steckt?

Eins schon vorweg: Wir sind nicht allein! Die Bewegung der Städte und Orte im Wandel hat mittlerweile schon über 1800 Ableger auf der ganzen Welt. Sie inspirieren Menschen dazu, das Zusammenleben in Ihrer eigenen Ortschaft wieder vermehrt selber in Ihre Hände zu nehmen und grosse Veränderungen von der Wurzel her herbeizuführen. Nicht nur Nachhaltigkeit, sondern Lebensqualität und Gemeinschaftsbildung sind für Transiton Towns zentraler Pfeiler. Eine ganzheitliche Bewegung, die vor wenigen Jahren auch Olten erreicht hat. Wir widmen unser Projekt «Filme für den Wandel» deshalb für einmal ganz uns selbst und zeigen Euch mit dem Film «In Transition 2.0» wie die Transition Town Bewegung bereits weltweit Wurzeln der Veränderung geschlagen hat.

Nach dem Film seid Ihr bei eine Food-Waste Apero herzlich dazu eingeladen Eure eigenen Ideen für Initiativen und Veränderungen in und um Olten mit uns zu diskutieren.

Wann: Fr. 08.11.2019

Wo: Begegnungszentrum Cultibo Olten

Türöffnung: 19:00 Uhr

Filmstart: 19:15 Uhr

Filmende: ca. 20:30 Uhr

Sprache: Deutsch

Eintritt: Frei (Kollekte)

Was bedeutet der Klimawandel für uns und unsere Umwelt? Wie wird unsere Welt aussehen, wenn wir so weitermachen wie bisher? Mit diesem Thema startet das Projekt "Filme für den Wandel" aus seiner Sommerpause.

Olten im Wandel und Filme für die Erde zeigen auch dieses Jahr wieder die besten Dokumentationen zum Thema Wandel und Nachhaltigkeit.

"Before the Flood" ist ein fesselnder Film über die dramatischen Veränderungen, die sich derzeit aufgrund des Klimawandels ereignen. Ebenso zeigt der Film Massnahmen auf, die wir als Individuen und als Gesellschaft unternehmen können, um den katastrophalen Zusammenbruch des Lebens auf unserem Planeten zu verhindern.

DiCaprio bereist in seinem Film fünf Kontinente sowie die Antarktis und lässt Wissenschaftler, Aktivisten und lokalen Anwohner zu Wort kommen, um uns einen tieferen Einblick in dieses komplexe Thema zu ermöglichen. Ebenso zeigt er konkrete Lösungen für die dringendste Umwelt-Herausforderung unserer Zeit auf.

In der Pause und nach Ende des Films besteht die Gelegenheit für einen gemeinsamen Austausch beim Apero.

Wann:           11. Oktober 2019

Wo:                 Begegnungszentrum Cultibo Olten

Türöffnung:   19:00 Uhr

Filmbeginn:   19:15 Uhr

Eventende :    21:30 Uhr

Sprache:          Deutsch

Eintritt:             Frei (Kollekte

Am Schweizer Reparaturtag vom 19. Oktober bieten wir gemeinsam mit Pro Velo Region Olten am Repair Café im Begegnungszentrum Cultibo wiederum einen Veloflickkurs an.
In Zusammenarbeit mit dem Kino Lichtspiele zeigen wir Euch am Abend um 20:30 Uhr zudem den Film "Welcome to Sodom" als Vorpremiere.

Der ZeitTauschMarkt ist ein regionales Projekt zum Tauschen hauptsächlich von Dienstleistungen, aber auch von Selbstproduziertem und Gebrauchtwaren. Damit schaffen wir die Möglichkeit, dass alle ihre Leidenschaften und Fähigkeiten zum Leben erwecken und zur Verfügung stellen können. Im Gegenzug können Angebote der anderen Teilnehmenden genutzt werden. So bekommt man Unterstützung, wo man sie benötigt, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen.

Das Projekt hat eine eigene Website, und zwar hier: https://www.zeittauschmarkt.ch

Am Samstag 23. März 2019, 10 - 16 Uhr, findet das nächste Repair Café von Olten im Wandel und dem Begegnungszentrum Cultibo im Cultibo statt. Bei Bedarf transportiert der Velo-Lieferdienst Collectors Olten für die Besucherinnen und Besucher defekte Gegenstände an diesem Tag kostenlos zum Repair Café und zurück.

Melden Sie sich für den Transport direkt bei Collectors Olten: 062 296 46 00.

Für das Reparieren ist es aber auf jeden Fall notwendig, persönlich am Repair Café anwesend zu sein. Das genaue Reparaturangebot finden Sie auf unserer Repair Café Seite.

Schweizer Konzerne - Schmutzige Geschäfte?

Filmvorführung „La buena vida - das gute Leben" und Informationen zur Konzernverantwortungsinitiative.

Glencore vergiftet Flüsse im Kongo und die Luft in Sambia. Der Basler Konzern Syngenta verkauft tödliche Pestizide, die bei uns schon lange verboten sind. Immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und ignorieren minimale Umweltstandards. Die Konzernverantwortungsinitiative verhindert, dass weiterhin Menschenleben zerstört und die Umwelt vergiftet wird. Wir zeigen den Film „La buena vida - das gute Leben“ und informieren über die Initiative.

Zum Film

La buena vida - Das gute Leben ​(2015, Kurzfassung 52 Min.) ​Original (Sp.) mit Untertitel (Dt.)

DerWayuu-Stamm in den Wäldern Kolumbiens führt ein naturverbundenes Leben. Doch eine 700 Quadratkilometer große Kohlemine droht den Lebensraum der Gemeinschaft zu vernichten. Die geförderte Kohle ist für Europa bestimmt, um damit in den dortigen Kohlekraftwerken Strom zu erzeugen. Dem Stamm bleibt nichts anderes übrig, als mit den Minenbetreibern zu verhandeln, aber der Kampf um ihre Heimat scheint aussichtslos.

Mittwoch, 13. März 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt frei // Kollekte
Ort: Flörli (Cevi Olten-Stiftung), Florastrasse 21

 

Zusammen mit der Organisation Filme für die Erde organisiert das Projekt «Filme für den Wandel» regelmässig ein Pop Up Kino zum Thema Wandel und Nachhaltigkeit. Am 18. April zeigen wir Euch den Film «Blue Heart»:

«Was würdest Du tun, um die letzten wilden Flüsse in Deinem eigenen Land vor der Vernichtung zu schützen? Der Film zeigt Menschen in Albanien, Bosnien und Kroatien, die für die Rettung ihrer Flüsse und ihrer Lebensorte kämpfen - die letzten unberührten, frei fliessenden Flusssysteme in Europa und Heimat des bedrohten Balkan-Luchses.»

Ein inspirierendes Werk, das Hoffnung macht und aufzeigt, dass wir mit friedlichem aber hartnäckigem Wiederstand sehr viel verändern können.

Nach dem Film besteht die Möglichkeit für einen persönlichen Austausch bei einem Apero mit allerlei leckeren Sachen von der RestEssbar Olten

Wann:           18. April 2019
Wo:                Cultibo Olten
Türöffnung: 19:00 Uhr
Beginn:         19:15 Uhr
Ende:       ca. 21:15 Uhr
Sprache:        Deutsch
Eintritt:          Frei (Kollekte)

Olten im Wandel und Filme für die Erde  zeigen auch 2019 wieder regelmässig die besten Dokus zum Thema Nachhaltigkeit und Wandel. Dieses Jahr startet Filme für den Wandel mit dem Film Planet Ocean

Planet Ocean ist definitiv kein gewöhnlicher Film. Er ist ein Kunstwerk und mit einer klaren Botschaft. Dieses bildgewaltige Spektakel des französischen Fotografen und Journalisten Yann Arthus-Bertrand mit seinen beeindruckenden Aufnahmen aus der Luft und im Wasser, bringt er den Zuschauer den grössten und uns doch oft sehr unbekannten Lebensraum unseres Planeten näher: Unsere Meere. Filme für den Wandel lädt Euch ein auf eine Reise tief unter die Oberfläche unseres Planeten. Mit eindrucksvollen und farbenprächtigen Bildern erzählt Betrand was wir verlieren werden, wenn wir in den nächsten Jahren so weitermachen wie bisher. Ein Kontrastprogramm zwischen unberührter Natur und den bereits sichtbaren Auswirkungen der übermässigen Nutzung der Meere für unsere eigenen Zwecke und Bedürfnisse.

Wann: 7. Februar 2019

Wo: Cultibo Olten

Türöffnung: 19:00 Uhr

Beginn: 19:15 Uhr

Ende: ca. 21:15 Uhr

Sprache: Deutsch

Eintritt: Frei (freiwillige Kollekte für Miete; SWISA- und Filmrechte)

 

Schon heute Leben mehr als 50% aller Menschen auf dieser Welt in Städten. Im Jahr 2050 werden es bereits 80% sein. Definitiv ein Grund sich einmal damit zu beschäftigen wie das Leben und die Lebensqualität einer Stadt aufgrund Ihrer Planung beeinflusst wird. Wohnungen verkommen zu isolierten Zellen inmitten einer gigantischen Masse. Mit der heutigen, stark auf den Individualverkehr ausgerichteten Stadtplanung sind solche Verhältnisse bereits Alltag für zahlreiche Menschen in den Megacitys dieser Welt. Was aber wenn die Stadtplanung statt auf Mobilität auf Lebensqualität ausgerichtet werde würde? Wie würden solche Städte aussehen und was würde mit seinen Bewohner/innen passieren? Der Däne Andreas Dalsgaard hat sich diese Fragen gestellt und für viele Jahre Städte und seine Bewohner/innen studiert. Er gibt in seinem Film Antworten darauf wie lebenswerte Städte der Zukunft aussehen könnten und wenig dafür notwendig wäre.
Der Verein LeONa (Lebendige Oltner Nachbarschaft) zeigt zusammen mit dem Projekt «Filme für den Wandel» und der Organisation « Filme für die Erde » am Mittwoch 28. November 2018 den Film «the humen scale» im Begegnungszentrum Cultibo Olten. Nach dem Film gibt es die Möglichkeit für Diskussionen und Austausch.

Trailer: http://thehumanscale.dk/

Wann: Mittwoch 28. November 2018
Wo: Begegnungszentrum Cultibo Olten
Türöffnung: 19:15 Uhr
Filmstart: 19:30 Uhr
Dauer: ca. 80 Minuten + Pause (15min)
Sprache: Englisch m. deutschem Untertitel
Eintritt: Frei (Kollekte)